wir über uns  

Wenn in all unseren Aktivitäten,
die beteiligten Individuen lernen, sich frei zu äußern,
ihre Gedanken und Vorstellungen zu entfalten,
selbstermächtigt zu handeln,
ensteht DenkKlima.

Wir wollen nicht den großen Wahrheiten mit ihren allwissenden Aufklärern folgen, sondern einen kollektiven Lernprozess befreiender Gesellschaftlichkeit und kollektiver Selbstermächtigung entfalten, als Teil eines individuellen Emanzipationsprozesses .

DenkKlima ist als Idee entstanden und über Jahre gewachsen
• in unseren konkreten sozialen Zusammenhängen und im alltäglichen Leben und Widerstehen
• durch unsere Bildungs- und Beratungsangebote für Beschäftigte, Betriebs- und Personalräte, Erwerbslose und Ausgegrenzte
• in der gelebten Gesellschaftlichkeit unserer gemeinsamen jährlichen Bildungswoche (48. Woche)
• bei den vielen Treffen sozialer Akteurinnen und Akteure in Frankreich
• beim gemeinsamen Sprachenlernen
• durch unsere Mitarbeit in Nord-Süd-Projekten
• in unserer Zusammenarbeit bei der Übersetzung und Veröffentlichung des Manifest für die lebensnotwendigen Produkte – 44 Tage Generalstreik und Selbstermächtigung in Guadeloupe
•in unserm Umgang miteinander.

Wenn Menschwerdung auch gedeutet wird als Prozess zur Schaffung der Grundlagen für ein solidarisches, humanes Zusammenwirken der Gattung Mensch untereinander und mit der Natur, soll DenkKlima einen Beitrag in dem Prozess der Menschwerdung des Affen leisten.

Für die Vielen, die DenkKlima von der Idee in eine Verein gewordene Form gebracht haben,
Willi Hajek, Bildungsreferent
Nikolaus Roth, ehemaliger Betriebsrat, Mediator
Peter Bach, ehemaliger Betriebsratsvorsitzender, Mediator

 
qualifizierung &
beratung
 
projekte &
initiativen
 
ethischer ungehorsam
als gesellschaftliche verantwortung am
arbeitsplatz
 
konfliktkultur  
zivilgesellschaftliches
engagement
 
newsletter  
links  
kontakt/impressum  
startseite  
denkKlima satzung
(PDF zum Download)